web analytics
loader image

FARBEN VERNICI

Pitture e vernici professionali, trattamento legno e metalli a base acqua o solvente mono e bicomponente

EPOXIDHARZE: WAS SIND SIE UND WIE WERDEN SIE VERWENDET?

Mai 10, 2024 | 0 Kommentare

Epoxidfarben leiten ihren Namen vom gemeinsamen Bindemittel ab, das aus Epoxidharzen besteht. Diese werden aus Bisphenol A (BPA) und Epichlorhydrin hergestellt. Die Harze reagieren dann mit speziellen Härtern, um von thermoplastisch zu duroplastisch zu wechseln. Dieser Prozess kann bei Raumtemperatur stattfinden oder durch Ofenbeschichtung beschleunigt werden. Die Eigenschaften der Epoxidfarben können je nach Molekulargewicht variieren, was zur Bildung von flüssigen oder festen Produkten führt. Auch die Härter können chemisch unterschiedlich sein, was die endgültigen Eigenschaften der Farben beeinflusst.

Arten von Härtern

Die am häufigsten verwendeten Härter basieren auf Polyamidhärzen, die gute Haftungs-, Elastizitäts- und Chemikalienbeständigkeit bieten und zudem relativ kostengünstig sind. Diese Härter sind ideal für die Grundierung.

Für die Oberflächenbeschichtung werden hauptsächlich aminbasierte Additive verwendet, die eine höhere Härte und schnellere Aushärtung bieten. Sie sind jedoch teurer als Polyamidhärter. Auf dem Markt gibt es auch Härter, die unterschiedliche Anteile dieser beiden Typen kombinieren und so eine größere Flexibilität bei den Formulierungen ermöglichen. Die Wahl des richtigen Härters hängt vom Einsatzzweck und der Umgebung ab, in der die lackierten Werkstücke verwendet werden.

Formulierungen und Anwendungen

Epoxidfarben können so formuliert werden, dass sie einen hohen Feststoffgehalt oder vollständig lösemittelfrei sind. Dies ermöglicht das Auftragen dicker Schichten in einem einzigen Arbeitsgang, wodurch die Anzahl der erforderlichen Anstriche und die Arbeitskosten reduziert werden. Darüber hinaus tragen Epoxidfarben mit hohem Feststoffgehalt zur Verringerung der Emissionen in die Atmosphäre bei.

Es gibt auch Epoxidfarben in wässriger Emulsion, bei denen das Hauptlösungsmittel Wasser ist. Diese Formulierungen sind in der Regel teurer, bieten jedoch Vorteile in Bezug auf die Reduzierung organischer Lösungsmittel.

Vorteile von Epoxidfarben

Epoxidfarben bieten zahlreiche Vorteile, darunter:

  • Fehlen von Lösungsmitteln (bei lösemittelfreier Formulierung), was sie für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet macht.
  • Niedriger Gehalt an organischen Lösungsmitteln.
  • Kein Vorhandensein von Isocyanaten, wodurch spezielle Lizenzen für die Anwendung entfallen.
  • Gute Beständigkeit gegen Wassereintauchen.
  • Hohe Oberflächenhärte.
  • Hervorragende Haftung auf dem Untergrund.
  • Hohe Chemikalienbeständigkeit, geeignet zur Behandlung von verzinkten Blechen und Beton.
  • Anwendungen in getauchten Schiffsteilen.

Nachteile von Epoxidfarben

Ein Nachteil von Epoxidfarben ist das Vorhandensein aromatischer Ketten, die sie anfällig für UV-Strahlen machen. Diese Photodegradation kann zu Vergilbung, Verfärbung und Mattheit des Lackfilms führen, wenn er längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist. Dies führt jedoch nicht zu Abblättern oder Ablösen, schränkt jedoch die Verwendung von Epoxidfarben auf Grundierungen ein, wenn Photodegradation durch UV-Strahlen nicht akzeptiert wird.

Empfohlene Anwendungen

Epoxidfarben, sowohl lösemittelbasiert als auch wasserbasiert, eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen, darunter:

  • Werkzeugmaschinen.
  • Getauchte Schiffsteile (Holz, Metall, Glasfaser).
  • Stahlkonstruktionen.
  • Möbel und Einrichtungsgegenstände für den Innenbereich.
  • Behandlung von Beton.
  • Harzoberflächen für Innenböden.

Artikel geschrieben von: P.to ind.le Massimo Rubbi – Mitglied der A.I.T.I.V.A., Region Emilia-Romagna – Gerichtsgutachter Nr. 48, Landgericht Piacenza. Tel: 0039 3289205637.